Kann man seine Körpersprache „verbessern“?

Heutzutage gibt es eine Fülle von Tipps & Tricks in der Literatur und im Internet, wie man seine Körpersprache verbessern kann, um besser anzukommen und erfolgreicher zu sein. Artikel sprechen Jobsuchende an und sagen unter anderem, sie sollen es vermeiden, im Einstellungsgespräch Beine und Arme zu kreuzen. Das Befolgen von Rezepten kann aber zum Gegenteil des gewünschten Resultates führen.

Eine ganze Reihe von Literatur erklärt, in welcher Weise eine Frau ihre Haar drehen sollte, um den besten Effekt auf ihren Flirtpartner zu haben, wie man vor einem Publikum stehen sollte, um als Leaderfigur herüberzukommen. Politiker erhalten teure Coachings damit sie erlernen können, wie sie durch ein subtiles Legen der Hand auf die Brust ehrlicher wirken können…

Derjenige aber, der sich dem Thema Körpersprache seriös widmet, wird schnell erkennen, dass der Körper so viele Signale sendet, dass es eigentlich unmöglich ist, alle miteinander zu kontrollieren und dass manche, wie die Veränderung der Pupillengrösse, sogar unkontrollierbar sind.

Es stellt sich die Frage: Bringt es das gewünschte Resultat, eines dieser Signale bewusst zu kontrollieren, wenn alle anderen weiterhin das Gegenteil aussagen? Im besten Fall wird Ihr Gegenüber Kontrolle und Starrheit bemerken, im schlimmsten Fall wird er die Widersprüchlichkeit der verschiedenen Signale unbewusst spüren.

Wenn also die Kontrolle einzelner körpersprachlicher Signale nicht den gewünschten Effekt bringt, dann werden Sie sich vielleicht fragen, wie soll ich mich dann verbessern? ‚Bei sich zu bleiben’ und frei von jeglicher verkrampfender Kontrolle wirkungsvoll und ansprechend zu kommunizieren, heisst Wort und Körper in Übereinstimmung zu bringen. Wie Sie das erreichen, lernen und trainieren Sie in unseren Seminaren für Kommunikationsfachleuteleute und Politiker.

Bei uns werden Sie anders geschult werden als in den herkömmlichen Trainings. Die Methode ist neu und basiert auf hirngerechtem Lernen: Dank Videoanalysen werden Sie sich bewusst, wie andere Sie wahrnehmen, was Ihre Gestik wirklich ausdrückt und beim Gegenüber bewirkt. Weicht Ihre Wunschvorstellung davon ab, werden Sie anhand der Tools, die wir Ihnen zur Verfügung stellen, verstehen warum. Durch Propriozeption werden dann ‚Autokorrekturen’ ausgelöst. So entsteht dann die gewünschte Kongruenz zwischen verbaler und nonverbaler Aussage.

Der individuelle Charakter Ihres Stils steht dabei im Vordergrund. Sie stärken Ihr persönliches Profil, statt Ihre Persönlichkeit mit platten Rezepten zu verwischen.

By |2018-07-13T12:58:55+00:0018/04/2013|
Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Informationen darüber, wie Ihre Daten verwendet werden, finden Sie unter Datenschutz. Ok